A bis Z Modellbahnen
 
136_48025: Citroën DS19 zweifarbig blau

Busch H0 Citroën DS19 zweifarbig blau

Busch H0 Citroën DS19 zweifarbig blau

Erwartet

Lieferbar in ca. 14 Tagen

CHF 19.00

Art.-Nr. Busch 48025
Busch

Citroën DS
»La belle du jour«. Selbst 60 Jahre nach Vorstellung auf dem Pariser Autosalon wirken Form und
Technik des DS19, auch »Göttin« genannt, noch genauso futuristisch wie einst. So hat man auch heute
noch seine Freude daran, »göttlich dahinzuschweben«. Rückblick: 1919 wurde der Automobilhersteller
Citroën in Paris gegründet. Der Firmengründer André Citroën (geb. 1878) machte sich ziemlich schnell
einen Ruf als abenteuerlustiger und innovativer Unternehmer. Leider machten sich die Folgen der
Weltwirtschaftskrise und die kostspielige Entwicklung des 1934 vorgestellten Traction Avant schnell
bemerkbar und führten letztendlich zum finanziellen Ruin des Unternehmens und dadurch zur
Übernahme durch den Hauptgläubiger Michelin.
Der Citroën DS, Nachfolger des legendären Traction Avant, begann seine Laufbahn offiziell unter der
Bezeichnung VGD (»Voiture de Grande Diffusion«, was etwa Massenmodell bedeutet). Nach einer sehr
langen Entwicklungszeit, unter der Regie von André Lefèbvre und Flaminio Bertoni, wurde der Citroën
DS am 6. Oktober 1955 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt. Der erste Auftritt war eine Sensation.
Aufgrund seiner Erscheinung bekam er schnell Beinamen wie »Nilpferd«, »Haifischmaul« oder die
heute noch verwendete und mit Sicherheit treffender formulierte Namensgebung »Die Göttin«. Unter
dieser ehrenvollen Bezeichnung ist das revolutionärste Modell von Citroën auch heute noch bekannt.
Als Meisterwerk der Ästhetik und der Ingenieurskunst angekündigt, hatte der DS ein so einmaliges
Konzept, dass er die automobile Welt in ihren Grundfesten erschütterte. Niemals zuvor in der
Geschichte des Automobils vereinigte ein einzelnes Modell so viele Neuerungen bezüglich Sicherheit,
Leistung und Komfort. Für einen bis dahin nicht bekannten Komfort sorgte die hydropneumatische
Federung an allen vier Rädern und die damit verbundene Niveauregulierung, die die Bodenfreiheit
unabhängig von Straßenverhältnissen und Belastung des Wagens gleich hielt.
Die Scheibenbremsen vorne und hinten, die Schaltung, Kupplung und die servo-unterstützte
Zahnstangenlenkung des DS wurden von der Hydrauliktechnik unterstützt. Mehr als 34 Meter
Leitungen waren für das Hydrauliksystem, das sich der Geschwindigkeit anpasste, im Fahrzeug verlegt.
Doch neben all den technischen Verbesserungen sorgte vor allem das futuristische Design des DS für
Aufsehen, das dank seiner Stromlinienform für damalige Verhältnisse für eine ausgezeichnete
Wirtschaftlichkeit sorgte.
Wegen oder trotz seiner Fortschrittlichkeit war der DS von großem Erfolg gekrönt. Allein in den ersten
45 Minuten des Pariser Salons wurden 749 Exemplare bestellt, bis zum Ende des ersten Tages 12.000.
Nach einer Woche lag die Anzahl der Bestellungen bei 80.000 Stück. Bis zum Ende der Produktionszeit
wurden insgesamt 1,5 Millionen DS verkauft. Das 1:87er Modell dieser »Göttin« mit eingesetzten und
verchromten Scheinwerfern hat sogar eine richtig funktionierende Nachbildung der »Hydropneumatik«,
die über einen Hebemechanismus an der Fahrzeugunterseite betätigt werden kann.

 

Warenkorb: